Suchtprävention im Raum Augsburg – SuPrA junior

Kategorisiert in : Lebenskompetenzen  Suchtprävention  

Zielgruppe(n) : Schülerinnen und Schüler  Eltern  Lehrkräfte  

Schulform / Jahrgangsstufe : 6 Jahrgangsstufe 7 Jahrgangsstufe

Ziel

Die Schülerinnen und Schüler erhalten eine objektive Aufklärung und Sensibilisierung zum Thema Sucht/Suchtmittel.

Es wird ein Verständnis von Genuss in Abgrenzung zu Sucht vermittelt. Die Schüler*innen sollen die Erkenntnis gewinnen, dass Suchtmittel die Gefühle nur kurzzeitig manipulieren und Bedürfnisse nur kurzzeitig befriedigen können. Darüber hinaus wird die Selbsteinschätzung, Selbstwirksamkeit und Risikokompetenz der Schülerinnen und Schüler gefördert.

Information & Ablauf

In einer gemeinsamen Veranstaltung und zwei geschlechtsspezifisch getrennten Veranstaltungen (insgesamt drei Veranstaltungen à zwei Schulstunden) erarbeiten die SchülerInnen spielerisch und diskursiv unter Anleitung einer pädagogischen Fachkraft zum einen ein grundlegendes Wissen zum Thema Sucht und Suchtmittel, zum anderen reflektieren sie ihre eigene Einstellung und Erfahrung.

1. Einheit: Genussfähigkeit
Was bedeutet Genuss in Abgrenzung zu Sucht? Was kann ich selbst genießen?

2. Einheit: Geschlechtsspezifischer Ansatz/Risikokompetenz
Was möchte ich erleben? Welche Motive stehen hinter meinen Wünschen? Worin liegt der Reiz Alkohol zu konsumieren? Wie treffe ich Entscheidungen und warum? Was bedeutet Risikokompetenz?

3. Einheit: Geschlechtsspezifischer Ansatz/Selbstreflexion
Wie sehe ich mich selbst? Welche Stärken und Schwächen habe ich? Wie verhalte ich mich in kritischen Situationen?

Zusätzlich werden eine Auftaktveranstaltung und eine Multiplikatorenschulung angeboten.

Material und Ressourcen

1. Block: Tafel und Kreide
2. Block: Tafel und Kreide, Beamer und Laptop, 2 Räume
3. Block: Tafel und Kreide, 2 Räume
Elternabend: Beamer, Laptop, Flipchart

Zeit

1. Block: zwei Schulstunden
2. Block: zwei Schulstunden
3. Block: zwei Schulstunden
Auftaktveranstaltung: 90 Minuten
Multipilkatorenworkshop bei der Drogenhilfe Schwaben: 120 Minuten

Geschlechtsspezifischer Ansatz

Die Klasse wird im zweiten und dritten Themenblock geschlechtsspezifisch aufgeteilt.

Kosten

auf Anfrage

Evaluation

Die Veranstaltungen werden durch die Mitarbeiter der Drogenhilfe Schwaben gGmbH anhand eines Fragebogens evaluiert. Der Fragebogen wird am Ende der dritten Einheit ausgeteilt.