Papilio 3bis6

Kategorisiert in : Gewaltprävention  Lebenskompetenzen  Suchtprävention  

Zielgruppe(n) : Mädchen  Jungen  Kindergartenkinder  Eltern  

Ziel

Ziel ist es, emotionale Kompetenzen und prosoziales Verhalten zu fördern sowie Verhaltensproblemen vorzubeugen.
Dazu zählen aggressives Verhalten oder soziales Rückzugsverhalten. Die Bedeutung der Elementarpädagogik soll gestärkt werden und die Schlüsselrolle der Erzieherinnen bewusster gemacht werden.

Information & Ablauf

Mit den Kindern wird in einer interaktiven Geschichte mit Marionetten „Paula und die Kistenkobolde“ zur Förderung der Entwicklung grundlegender emotionaler Kompetenzen gearbeitet. Die Kinder werden dabei gefördert, eigene Emotionen wahrzunehmen, zu regulieren und verbal und nonverbal auszudrücken, die Emotionen anderer wahrzunehmen, zu respektieren und angemessen mit ihnen umzugehen. Die Marionetten Heulibold, Zornibold, Bibberbold und Freudibold verkörpern die Basisemotionen Traurigkeit, Ärger, Angst und Freude und unterstützen die Vermittlung dieser Ziele.

Teil von Papilio ist der „Spielzeug-macht-Ferien-Tag“, an dem die Kinder lernen sollen, kreative Spielideen zu entwickeln und der der Förderung sozialer Interaktionen und sozialer Fertigkeiten dient, insbesondere neue Kontakte zu knüpfen und zurückgezogene Kinder zu integrieren. Die Erzieherinnen werden in Fragen des entwicklungsfördernden Erziehungsverhaltens und der kindlichen Entwicklung im Vorschulalter fortgebildet und in der Anwendung lerntheoretisch begründeter Verfahren geschult und wirken im Kindergarten als Vorbild und Orientierung für die Kinder.

Das Training umfasst die Vermittlung einer konsistenten, entwicklungsfördernden erzieherischen Grundhaltung und des entsprechenden Erziehungsverhaltens zum Aufbau von Selbstbewusstsein und angemessenem Regelverständnis und zur Förderung der Beziehung zwischen Kind und Erzieherin. Die Eltern werden auf Elternabenden über das Programm informiert und in Erziehungsfragen beraten. Sie können so die Entwicklungsziele des Kindergartens zuhause unterstützen und fördern.

Teile des Programms können durch die Eltern auch zuhause durchgeführt werden, z.B. mit Hilfe eines Vorlesebilderbuchs, eines Hörspiels und einer DVD. Hausbesuche finden nicht statt, eine Intensivierung der Elternarbeit erfolgt durch das Angebot eines Elternclubs zur Reflektion des eigenen Erziehungsverhaltens.

Papilio wird über ein Multiplikatorensystem in die Kindergärten getragen: Fortbildungen, fachliche Begleitung und Dokumentation zur Qualitätssicherung sind wesentliche Bestandteile von Papilio, da eine entsprechende Kompetenz und eine angemessene Supervision notwendig sind, um das Programm im Kindergarten erfolgversprechend umzusetzen. Trainerinnen werden für die Verbreitung von Papilio qualifiziert und bilden dann ihrerseits ErzieherInnen fort, die Papilio im jeweiligen Kindergarten ein- und durchführen.

Im Rahmen einer bundesweiten Tournee wird gemeinsam mit der Augsburger Puppenkiste das Stück „Paula und die Kistenkobolde“ live aufgeführt. Ziel ist es, die Lerninhalte für die Kinder zu intensivieren und für das Thema der frühen Prävention zu sensibilisieren.

Material und Ressourcen

1. Papilio Theorie und Grundlagenbuch
(Programmbeschreibung)

2. Papilio Praxis-und Methodenhandbuch
(in Verbindung mit der Fortbildung für Erzieherinnen)

3. Paula – Box: Materialsammlung zur Einführung der Geschichte „ Paula und die Kistenkobolde“ mit Vorlesegeschichte, Lieder,
Liedtexte, Bildkarten, Hörspiel
(in Verbindung mit der Fortbildung)

4. Bilderbuch mit Hörspiel und Elternteil „ Paula und die Kistenkobolde“
(im Buchhandel erhältlich, beta Institutsverlag ISDN: 3-934942-09-1)

5. DVD mit Elternteil „ Paula und die Kistenkobolde“
(im Buchhandel erhältlich, beta Instituts verlag ISBN 3-934942-09-1)

6. Trainerhandbuch
(in Verbindung mit der Fortbildung für TrainerInnen)

Zeit

Geschlechtsspezifischer Ansatz

nein

Kosten

Die Finanzierung erfolgt durch die einzelnen Kooperationspartner in den Bundesländern.

Evaluation

Die Wirksamkeit von Papilio ist in vielen Studien hinreichend geprüft und belegt worden und steht auf der Grünen-Liste-Prävention.