Urbane Konfliktprävention Augsburg

Sicherheit spielt eine zentrale Rolle für die städtische Lebensqualität. Nur öffentliche Orte, die sicher betretbar und erlebbar sind, können in all ihren Facetten genutzt werden.

Öffentliche Räume spielen eine wichtige gesellschaftliche Rolle, da sie als Kristallisationsorte für Nutzungsmöglichkeiten vielfältiges Potenzial haben. So sind sie nicht nur Lernorte und Bühne für Lebensstile, sondern auch Räume der Begegnung für alle gesellschaftlichen Gruppen und Generationen. Vor dem Hintergrund sich verdichtender und fragmentierender städtischer Räume, die zusehends von Mobilität, Verregelung und Konsum geprägt sind, erscheint es notwendig bedarfsgerechte Nutzungsmöglichkeiten von öffentlichen Orten in den Blick zu nehmen.


Die urbane Konfliktprävention (uK) Augsburg zielt daher darauf ab, das Leben im öffentlichen Raum im Rahmen von Stadtteilnetzwerken hinsichtlich seiner Möglichkeiten und Herausforderungen fortwährend zu beobachten und geeignete Maßnahmen frühzeitig zu entwickeln. Dabei gilt der Grundsatz, dass alle Mitglieder der Stadtgesellschaft den öffentlichen Raum nach ihren Bedürfnissen nutzen können sollten. Keine Gruppe oder Individuum sollte in ihrer Nutzung durch eine andere Gruppe oder ein Individuum eingeschränkt oder gar daran gehindert werden.

Indem öffentliche Orte als Möglichkeits- und Aktionsräume für alle gesellschaftlichen Gruppen anerkannt und gefördert werden, soll identitätsstiftendes und verbindendes Potenzial aktiviert werden. Zusammenhalt und sozialräumliche Verantwortung gestalten Nachbarschaften erwiesenermaßen widerstandfähiger gegenüber Risikofaktoren (wie bspw. Kriminalität). Daher wählt die uK die beschriebene Herangehensweise, um Sicherheit und Lebensqualität in Augsburg sicher zu stellen und fortwährend zu fördern.