Die Phasen

Phase 1: Bereitschaft, Voraussetzungen und Rahmenbedingungen klären: Alle an der Prävention vor Ort beteiligten Akteure werden in den Prozess eingebunden, um eine gemeinsame Strategie mit definierten Handlungsschwerpunkten zu entwickeln.

Phase 2: Organisationsstrukturen einrichten: Eine kommunale Lenkungsgruppe wird eingerichtet oder eine bestehendes Lenkungsgremium wird dazu benannt und zu einem Vor-Ort Gebietsteam der lokalen Akteure wird eingeladen.

Phase 3: Datengestütztes Gebietsprofil erstellen: Messung der Risiko- und Schutzfaktoren durch eine repräsentative Befragung von Jugendlichen (CTC-Survey) und weitere lokale Sekundärdaten; Auswahl der 2 – 5 wichtigsten Faktoren für die weitere Arbeit; Analyse des bestehenden Präventionsangebotes auf Lücken und Überschneidungen in Bezug auf die ausgewählten Faktoren.

Phase 4: Aktionsplan erstellen mit mess- und überprüfbaren Zielstellungen für bestehende oder neu einzuführende Programme, für die priorisierten Risiko- und Schutzfaktoren und die zu verringernden Problemverhalten.

Phase 5: Umsetzung des Aktionsplans: Implementierung neuer / Umsteuerung bestehender Angebote mit Prüfung der Umsetzungsqualität. Fortschritte und der mögliche Bedarf an Nachsteuerung sind messbar durch die Wiederholung der Schülerbefragung alle 2 – 3 Jahre.¹


Augsburg befindet sich derzeit zwischen Phase 1 und 2. Die CTC-Schülerbefragung ist in der Vorbereitung und wird voraussichtlich in 2016 durchgeführt werden.

Flyer mit allen Informationen zu CTC in Augsburg.