Aktuelles

Obstwiesen Picknick für einen Ort für alle

Kategorisiert in: September 3, 2015 2:44 pm Obstwiesen Picknick für einen Ort für alle

Picknicken für einen neuen Treffpunkt? Auf einer Obstwiese am westlichen Ufer des Lechs wurde am 25. August 2015 genau das getan. Mit Picknick und Tischtennisturnier wurde die neue Aufenthaltsmöglichkeit für alle Bürger_innen und insbesondere auch für diejenigen eingeweiht, die nicht in der Mitte unserer Gesellschaft leben.

Dieser neu geschaffene Ort – bestehend aus einer Tischtennisplatte und vier Bänken –  soll die Situation im Bereich des Flößerparks entlasten. In dem es viele Konflikte vor allem auf Grund von Alkoholkonsum, Lärmbelästigung und Müll gibt. Das Unsicherheitsempfin-den nimmt dort seit einiger Zeit rapide zu. Gleichzeitig handelt es sich um einen etablierten Treffpunkt und sozialen Anknüpfungspunkt für Menschen, die am Rande der Gesellschaft leben, insbesondere im Sommer.

Besondere Unterstützung erhielt die vom Katholischen Verband für soziale Dienste (SKM Augsburg) und der urbanen Konfliktprävention organisierte Veranstaltung durch die Grußworte des Ordnungsreferenten Dirk Wurm und Teilnehmende aus dem Stadtrat und der Stadtverwaltung sowie der Polizei.


In enger Zusammenarbeit mit dem Amt für Grünordnung, Naturschutz und Friedhofswesen (AGNF) sowie in zahlreichen Abstimmungsgesprächen mit dem Stadtplanungsamt, der Polizei, dem Ordnungsdienst, Bürger_innen und Stadträten sowie dem SKM Augsburg wurde ein Lösungsansatz für den Konflikt im Flößerpark entwickelt. Ziel des Ansatzes ist es, nicht nur einen Ort für bestimmte Nutzungen (z.B. Alkoholkonsum) zu verunmöglichen und damit diese Nutzergruppe zu verdrängen, sondern ihr gleichzeitig auch eine neue Aufenthaltsmöglichkeit anzubieten, wo sie ihren Nutzungsinteressen im Rahmen der rechtlichen und sozialen Möglichkeiten nachgehen kann.

Die Einweihung der neuen Aufenthaltsmöglichkeit unter der Federführung des SKM Augsburg bildet den Anfang einer Reihe von Aktivitäten des SKM, die mit Hilfe seines Streetwork-projekts die neue Aufenthaltsmöglichkeit etablieren sollen. Urbane Konfliktprävention und SKM Augsburg möchten sich dafür einsetzen, dass die Belange von Menschen, die nicht in der Mitte der Gesellschaft leben stärker in das Bewusstsein der Augsburgerinnen und Augsburger rücken, um den öffentlichen Raum für alle zu fördern.

Es gilt nun darüber im Gespräch zu bleiben, wie wir eine Stadt für alle gesellschaftlichen Gruppen vor den aktuellen Herausforderungen zukünftig ermöglichen können.