Suchtprävention im Raum Augsburg – SuPrA Betriebe

Kategorisiert in : Suchtprävention  

Zielgruppe(n) : Auszubildende  Ausbilder*innen  Eltern  

Schulform / Jahrgangsstufe : Auszubildende 1-3 Lehrjahr

Ziel

Die Auszubildenden erarbeiten eine theoretische Grundlage zum Thema Sucht und erwerben hierbei vertiefte Kenntnisse über die Charakteristika von Sucht, physische/psychische Abhängigkeit, stoffgebundene/-ungebundene Suchtformen sowie über das Suchtentstehungsmodell.

Darüber hinaus sollen die Auszubildenden das eigene Konsumverhalten reflektieren und sich dabei mit dem eigenen Selbstbild sowie eigenen Lebensbewältigungs-strategien und Verhaltensmustern auseinandersetzen.

Information & Ablauf

Es stehen insgesamt fünf Themenblöcke zur Verfügung, in denen die Auszubildenden unter Anleitung einer pädagogischen Fachkraft einen persönlichen Bezug zum Thema Sucht gewinnen und sich mit folgenden Themen auseinandersetzen:

1. Theoretische Grundlagen von Sucht

2. Selbstreflexion des eigenen Konsumverhaltens

3. Illegale Drogen/Modedrogen
Was sind psychotrope Substanzen und wie wirken sie? Was steht im Betäubungsmittelgesetz?, Führerscheinproblematik

4. Alkohol
Wie wirkt Alkohol? Was steht im Jugendschutzgesetz? Wie setze ich Konsumgrenzen und finde Konsumalternativen?

5. Medien
Welche wissenschaftlichen Kriterien für Mediensucht gibt es? Was für Subtypen gibt es? Welche rechtlich relevanten Aspekte sind bei dem Thema Medien zu beachten?

Zusätzlich kann auf aktuelle Fragestellungen und Probleme eingegangen werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, eine Informationsveranstaltung für Ausbilder sowie eine Elterninformation dazu zu buchen.

Material und Ressourcen

Veranstaltung mit Azubis: Laptop, Beamer, Flipchart, zwei Stellwände, Moderationskoffer, ruhiger, großer Seminarraum mit Tischen.

Elternabend: Beamer, Laptop, Flipchart.

Ausbilderschulung: Beamer, Laptop, Flipchart.

Zeit

Pro Baustein: 180 Minuten
Ausbilderschulung: zwei Schulstunden
Elterninformation: zwei Schulstunden

Geschlechtsspezifischer Ansatz

nein

Kosten

auf Anfrage

Evaluation

Die Veranstaltungen werden durch die Mitarbeiter der Drogenhilfe Schwaben gGmbH anhand eines Fragebogens evaluiert.